Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springenZur Fußzeile springen

Veranstaltungen im Schlosstheater Kita & Schule

Konferenz der Tiere ab 8 Jahren

nach Erich Kästner

Regie: Andrea Pinkowski
Musikalische Leitung: Sinem Altan
Produktion: ATZE Musiktheater Berlin

„Dies ist der erste und letzte Versuch der Tiere aller Kontinente, die Erde zu retten. Wir fordern ein sofortiges Handeln!“ Mit diesen unmissverständlichen Worten eröffnet Eisbärin Paula die Konferenz der Tiere. Die Lage um den Planeten ist dramatisch. Die Tiere sind bedroht von Wasserknappheit und Kriegen, während sich die Menschen immer wieder aufs Neue versammeln, um auf ergebnislosen Konferenzen das Schicksal der Welt zu verhandeln. Sie scheinen die Vernunft für sich gepachtet zu haben und weigern sich, die Tiere und ihre Forderungen auch nur anzuhören. Mit jeder Begegnung spitzt sich der Konflikt zwischen Menschen und Tieren zu, mit jeder Begegnung verändern sich Ton und Sprache. Was machen wir mit unserem Planeten? Wer ist dieses „WIR“ und wem gehört die Erde? Im Zusammenspiel von Geschichte, Bewegung und Klang werden die gegensätzlichen Welten dargestellt: Was müssen Tiere tun, damit Menschen sie verstehen? Welcher Ton und welche Tat treffen ihre Herzen? Wie klingt die Stimme der Erde? Wie schon bei Kästner vermitteln auch hier die Kinder zwischen der intuitiven Tierwelt und der rationalen Erwachsenenwelt.

TERMINE: Mo–Do, 07.–10.10.24 – jeweils 10 Uhr

Das tapfere Schneiderlein ab 5 Jahren

Märchen nach den Brüdern Grimm

Produktion: theater mimikri

Mit singenden Riesen, tanzendem Einhorn und Wildschweingalopp Alarm!

Ein Held muss her! Der Garten des Königs wird von Riesen bedroht! Da kommt Schneider Felix gerade recht: „Sieben auf einen Streich“ steht auf seinem Gürtel. Dass es nur Fliegen auf dem Musbrot waren, weiß niemand. Nun muss sich der Schneider als Held beweisen! Wird er das tückische Einhorn, die singenden Riesen Zack und Bumm und das gefährliche Wildschwein besiegen? Der Schlosskanzler ist misstrauisch, die Königstochter Sofia lacht ihn aus. Wie gut, dass die kluge Musmarte ihm zur Seite steht. Schauspiel, Maskenspiel, großer Kostümzauber, Instrumentalmusik und Lieder: Spannung, Mitgefühl und pures Lachvergnügen sind garantiert!

TERMINE: Mo–Mi, 02.–04.12.24 – jeweils 8:30 und 11 Uhr

The great Gatsby ab 14 Jahren

Literaturklassiker in englischer Sprache

Produktion: American Drama Group Europe

New York 1925: Nick Carraway, der Erzähler, ist angehender Börsenmakler und Nachbar von Jay Gatsby. Einen Sommer lang nimmt er am Leben der Superreichen teil: Zusammen mit seiner Cousine Daisy, ihrem Ehemann Tom Buchanan, einer befreundeten Golfspielerin und dem geheimnisvollen Gatsby genießt er das Leben im Überfluss. Dekadent, launisch, rücksichtslos. Über diesen Gatsby, zu dessen Partys jeder kommt, den aber niemand kennt, munkelt man, er sei Gangster und Alkoholschmuggler, er habe in Oxford studiert und sei ein aristokratischer Spion. Schließlich erfährt Nick dessen Geschichte: Für seine große Liebe Daisy, mit der er bis vor fünf Jahren zusammen war, schuf Gatsby aus dem Nichts seine märchenhafte Existenz. Sein Traum aber, die trennenden Jahre zwischen ihm und Daisy ungeschehen zu machen, ist unerreichbar, denn in der ersehnten Welt bleibt er doch immer ein Fremder. Sein tragisches Ende ist das Werk dieser „gedankenlosen Menschen“, die ihn vernichten, um sich danach wieder ins leere Vergnügen zu stürzen – genusssüchtig und verantwortungslos.

TERMIN: Mo, 27.01.25 – 9:30 Uhr

Der Traum von der glänzenden Zukunft ab 11 Jahren

von Carina Sophie Eberle

Regie: Lucia Reichard
Produktion: Deutsches Theater Göttingen

Nemuärt ist froh, dass sie mit ihren Eltern und ihrer kleinen Schwester umgezogen ist, denn sie geht davon aus, dass die Angst sie so nicht mehr finden kann, die rosige Zukunft bei ihr einzieht und sie sich geborgen fühlt. Damit das klappt, hat sie ihren Namen geändert (sie heißt jetzt „Träumen“ rückwärts) und die neue Adresse geheim gehalten. Doch auch in dem neuen Zuhause gibt es die Tagesschau mit Meldungen über die Erderwärmung, Dürren, Überschwemmungen und Waldbrände, und die Eltern wirken überfordert. Der neue Klassenlehrer will gleich in der ersten Stunde wissen, was Nemuärt mal werden will (ist sie denn nicht schon was?), und die Masse an Geschenken auf der Geburtstagsfeier der neuen Klassenkameradin wirkt eher bedrohlich. Im Supermarkt ist alles in Plastik verpackt, und im neuen Wohnhaus tun sich Risse auf. Da steht sie nun, ganz wortwörtlich und in Person: die Angst. Verblüffenderweise scheint sie nichts Böses zu wollen, sondern sie lernen gemeinsam die Ängste anderer kennen, suchen nach verlorenen Träumen – und Nemuärt begreift, dass sie ihre Angst produktiv nutzen kann!

TERMIN: Mi, 05.02.25 – 10 Uhr

Ich bin Vincent und habe keine Angst ab 10 Jahren

nach dem Roman von Enne Koens

Regie: Matthias Schönfeldt
Musikalische Leitung: Sinem Altan
Choreographie: Maria Walser
Produktion: ATZE Musiktheater Berlin

Vincent ist 11 Jahre alt und Experte für das Überleben in der Wildnis. Ums Überleben geht es für ihn auch täglich auf dem Schulhof, denn Vincent wird von seinen Mitschülern drangsaliert. Als die nächste Klassenfahrt bevorsteht, schnürt sich Vincent ein Survival–Kit und hofft, dass er die Woche übersteht. Schließlich gibt es auch einen Lichtblick: Die coole neue Mitschülerin Jacqueline freundet sich mit Vincent an. Auf der Klassenfahrt eskaliert jedoch die Situation, und seine schlimmsten Befürchtungen werden noch übertroffen. In der Inszenierung von Matthias Schönfeldt verbinden sich Schauspiel und Live Musik zu einem intensiven Bühnenerlebnis. Auf direkte Gewaltdarstellungen kann dank der ausgefeilten Choreographie von Maria Walser verzichtet werden, in der Mobbing tänzerisch inszeniert wird. Die treibende Kraft des Stücks sind die live modifizierten Elektro–Beats von Sinem Altan. Alle Elemente verschmelzen schließlich zu einem mehrdimensionalen Gesamtkunstwerk.

TERMINE: Mo–Di, 17.–18.02.25 – jeweils 8:45 und 11:15 Uhr

On the move ab 16 Jahren

Fünf interkulturelle Spielszenen in englischer Sprache

Produktion: American Drama Group Europe

Die American Drama Group Europe wurde 1978 von dem aus Ohio stammenden Grantly Marshall in München gegründet. Sie war anfangs mit der Universität München verbunden, wo die ersten Aufführungen stattfanden. Sie dehnte sich schnell auf andere Theater in München aus und begann auch, Gastspiele in anderen deutschen Städten zu geben. Die Expansion wurde fortgesetzt und umfasste viele Länder in Europa und Asien. Das Ziel der American Drama Group Europe ist es, in möglichst vielen Ländern der Welt qualitativ hochwertiges Theater zu spielen.

TERMIN: Di, 25.03.25 – 9:30 Uhr

Wir freuen uns auf euch